nach oben  

Was ist Hyperventilation?


Was ist Hyperventilation?

Wussten Sie, dass in Deutschland viele Menschen an Hyperventilation leiden? Dies kann chronisch oder akut sein.

Wenn Sie Hyperventilation wörtlich übersetzen heißt das = zu viel atmen: “Hyper” =  ist zu viel und “Ventilation” =  atmet. Genau das passiert bei der Hyperventilation. Dein Atem geht zu schnell und zu oft.

Wir sprechen von akuter Hyperventilation, wenn Ihre Atmung plötzlich sehr schnell und zu flach wird. Obwohl Hyperventilation an sich nicht gefährlich ist, kann sie bei regelmäßigem Auftreten zu ernsthafteren Beschwerden führen. Die Angst vor einem neuen Anfall kann die Hyperventilation aufrechterhalten, die dazu führen kann, dass Sie Panikattacken entwickeln und in einen Teufelskreis geraten, wodurch Sie Angst vor der Angst entwickeln. Wenn die Angriffe immer unter den gleichen Umständen stattfinden, kann dies zu einer Phobie z. B. für einen bestimmten Ort oder vor einer bestimmten Situation führen.

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Anfällen gibt es auch eine chronische Hyperventilation. Sie hyperventilieren tatsächlich kontinuierlich. Normalerweise merkt man es selbst nicht, weil die Symptome weniger schwerwiegend sind als bei einem akuten Anfall.

Bei chronischer Hyperventilation leiden Sie unter vagen Beschwerden wie Müdigkeit, einem ängstlichen Gefühl, innere Unruhe, Anspannung, Stechen in der Brust, Konzentrationsproblemen, Kopfschmerzen und fühlen sich oft benommen. Es dauert oft eine Weile, bis die richtige Ursache dafür gefunden ist.

Das Wort “chronisch” bei chronischer Hyperventilation bedeutet “kontinuierlich”. Dies bedeutet aber nicht, dass die Beschwerden bleiben müssen. Chronische Hyperventilation kann ebenso wie akute Hyperventilation beendet werden.

Ursache: Anspannungen
Aber was ist die Ursache für Hyperventilation? Die Antwort: Anspannungen, Angstzustände, Stress, psychischer Druck und Müdigkeit. Wenn Sie extrem angespannt sind, können Sie schneller atmen und Ihre Herzfrequenz steigt. Die Hyperventilation ist die Folge davon.

Hyperventilation muss nicht sein
​​​​​​Die wissenschaftlich fundierte Del Ferro-Methode verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Hyperventilation.

Das richtige Atmen ist der Schlüssel zu mehr Vitalität
Durch gezielte Übungen zum Training des Zwerchfellmuskels und der Rippen können Sie Ihre Atmung so steuern, dass Sie mühelos 60-70% Ihrer Lungenkapazität nutzen können. Auf diese Weise lösen Sie nicht nur körperliche Spannungen durch eine effiziente Atemtechnik, sondern erfahren auch emotional und mental mehr Entspannung. Sie werden auch feststellen, dass Sie mehr Energie bekommen.

Durch die Atemtechnik von Del Ferro fühlen Sie sich weniger gehetzt, weil diese Art des Atmens beruhigt.

Während des Trainings lernen Sie die Del Ferro-Methode von unseren erfahrenen Dozenten und werden von der Wirksamkeit der Methode begeistert sein, da bereits nach dem ersten Unterricht bemerkenswerte Ergebnisse erzielt werden.

Obwohl die einzigartige Zwerchfellatmungstechnik der Del Ferro-Methode der wichtigste Teil des Trainings ist, wirkt sie sich auch auf Ihre psychische Verfassung aus, sodass Ihr Selbstvertrauen gestärkt wird und Sie sich gefestigter fühlen.

Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung und Tausenden von Menschen, die das Atemtraining nach der Del Ferro-Methode absolviert haben, hat die Del Ferro-Methode bewiesen, dass diese Atemtechnik sehr effektiv ist, damit jeder Hyperventilationsbeschwerden loswerden kann.

[Melden Sie sich hier für den ersten Unterricht an]

Die häufigsten Beschwerden bei (chronischer) Hyperventilation

Erkennen Sie sich in mehr als drei der folgenden Beschwerden, dann wissen Sie zusammen mit vielen anderen Betroffenen, was es heißt, zu hyperventilieren.

  • Oft seufzen oder gähnen
  • Atemlosigkeit
  • Kurzatmigkeit
  • Kribbeln
  • Vibrieren
  • Schlafprobleme
  • Schnell müde
  • Druck- / Engegefühl in der Brust
  • Herzklopfen
  • Schmerzen im Nacken und / oder Schultern
  • Kopfschmerzen
  • Benommenheit
  • Schwindel
  • Nervosität
  • Mundtrockenheit
  • Angst
  • Verschwommene Sicht
  • Kieferverspannungen
  • Ohrgeräusche
  • Blähungen
  • Magendrücken
  • Totes oder prickelndes Gefühl in Händen, Füßen und / oder Gesicht
  • Kalte / feuchte Hände und / oder Füße
  • Konzentrationsprobleme